Wie Ameisen unter dem Brennglas

Stephen King - Die Arena - Buchcover
- - Buchcover


Hej,

nach langer Pause melde ich mich mit einer zurück. Eigentlich sollte es hier jetzt um das neue Buch von Jörg Olbrich gehen. Leider hat mein Rechner mich am Wochenende im Stich gelassen und mag noch nicht so richtig wie ich möchte *grrr*

Zum Glück habe ich noch zwei bis viele andere Bücher auf Vorrat…

Hier nun ein echtes Schwergewicht unter den Büchern. Zum einen der Autor: Stephen King und zum anderen der Umfang: 1182 Seite: Stephen King – Die Arena.

Aus dem Klapptext

Urplötzlich stülpt sich eines Tages eine unsichtbare über Chesters’s Mill. Die Einwohner der neuenglischen Kleinstadt sind komplett von ihrer Umwelt abgeschnitten. Und auf einmal gilt kein herkömmliches Gesetz mehr…

Worum geht’s?

Wie aus dem Nichts erscheint eine unsichtbare Kuppel über der Stadt. Während die Kuppel herunterfällt sterben alle Lebewesen, die sich im Bereich der Kuppel befinden: Ein Gürteltier wird entzwei geteilt, ein Flugzeugt zerschellt und viele Vögel fliegen in den Tod. Alle Strom- und Wasserleitungen werden zerstört, da die Kuppel auch ins Erdreich reicht. Auf elektronische Geräte wie Herzschrittmacher und Mobiltelefone hat die Kuppel eine durchschlagende (explodierende) Wirkung, was erneut zu vielen hässlichen Leichen führt.

Die Hauptperson Dale „Barbie“ Barbara ist ein Koch im Örtlichen Lokal, der auf Grund eines Disputs mit dem Sohn des Stadtverordneten Rennie dabei ist, die Stadt zu verlassen. Durch Zufall schafft er es nicht, die Kuppel zu verlassen und ist wie alle Einwohner eingeschlossen.

Sehr schnell wird klar, dass die Kuppel nicht so einfach wieder verschwindet. Der Stadtverordnete Rennie beginnt, die Stadt zu führen, allerdings zu seinen Gunsten. Wie sich herausstellt, hat er viel Dreck am Stecken. Allerdings hat er es bis her immer geschafft, diesen Dreck nicht direkt auf ihn abfärben zu lassen. Seine Redenskünste und seine fanatischen Gottesgläubigkeit machen ihn zu einem gefährlichen Menschen.

Mit Unterstützung der örtlichen Zeitungsreporterin Julia schafft es Barbie der neuen Polizeigewalt zu entfliehen und an einer Problemlösung zu arbeiten. Dabei teilt sich das Stadtleben in zwei Teile: Pro Rennie und Pro Barbie…

Die Geschichte

[aartikel]3453435230:right:coolcheckerde-21[/aartikel]Die Story ist umfangreich und sehr komplex. Durch die unzähligen Handlungsstränge bleibt sie aber dauerhaft spannend. Die Sichtweisen wechseln ständig. Mal verfolgt man den jungen Benny, der für Barbie ermittelt, dann berichtet eine dritte unbekannte Person im Rahmen eines Ereignisskommentators und dann wird wieder die Welt aus Barbies Augen geschildert.

Stephen King nimmt sich sehr viel Zeit, die Entwicklung zu beschreiben. Wie die Menschen mit der Kuppel umgehen und wie schnell eine Veränderung ohne Recht und Ordnung entsteht. Nette Jungs werden zu brutalen Vergewaltigern, Krankenpfleger werden zu Krankenhausleitern usw.

Die Wechsel der Perspektiven kommen schnell und die Geschwindigkeit ist sehr hoch. Zu Beginn verwirrt das etwas, aber der Leser kommt doch schnell in die Geschichte herein und lässt sie dann nicht mehr los.

Die Lage scheint aussichtslos, auch wenn „draußen“ Wissenschaftler aller Fachrichtungen versuchen, das Problem zu lösen, gibt es die Erleuchtung erst zum Schluss. Und diese ist überraschend.

Fazit

Stephen King hat drei Jahre an der Geschichte gearbeitet und mit Hilfe eines Freundes recherchiert. Diese Arbeit hat sich gelohnt. Es ist eine super Geschichte dabei herausgekommen. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und beschreibt die Details grausam aber realistisch.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen. Gebraucht habe ich 11 Tage im Urlaub 🙂

LG
Benni

Mehr

Das Buch hat 1182 Seiten.

Titel: Die Arena
Autor: Stephen King
ISBN: 3453435230
Verlag:
Preis: 12,99
Art: Taschenbuch

Veröffentlicht von

Benni

Hallo, ich bin Benni und ich blogge hier über verschiedene Themen. Sehr gerne z.B. über Tipps und meine Hobbys außerhalb des Netztes. Wenn euch die Seite gefällt, lasst doch einen Kommentar da :-)

2 Gedanken zu „Wie Ameisen unter dem Brennglas“

  1. Hey Henni,

    11 Tage ist echt eine Leistung 🙂
    Ich kann das Buch ebenfalls nur jedem empfehlen.
    Stephen King hat hier wieder ein absolutes Meisterwerk geschaffen.

    Grüßle
    Hörg

  2. Holla!

    Das Buch an sich klingt interessant…dumm nur, dass ich mit King’s Stil überhaupt nicht kann. (Ich habe die dumme Angewohnheit bei seinen Büchern einzuschlafen…^^“)
    Aber da warste ja echt fleißig am Lesen! XD; Freut mich jedenfalls, dass es dir gefallen hat. ^^

    Grüße

    Sal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.