coolchecker.de

Hej da @ coolchecker!

MEGA Event auf Schalke: PUR & Friends Nr. 5

| 1 Kommentar

Hej,

nach langer Pause habe ich mich entschieden, doch nicht zu warten, bis alle anderen, noch offenen Themen „abgearbeitet“ sind (was auch noch was dauern wird) und deswegen kommt jetzt hier der Bericht vom mega geilen in der Veltins Arena Auf Schalke: & Friends, Runde 5.

Vorweg: Schön wars!

Los geht’s

Die Anreise an die Arena hat gut geklappt. Der Parkplatz sah allerdings etwas chaotisch aus. Überall lag Müll und Unrat rum. Wir konnten dann bis fast an die Arena fahren, was ein Fehler war, wie sich später zeigte.

Für den Innenraum, der beste Platz bei so einem Konzert, konnte man dieses Mal über alle vier Tunnel eintreten, was die Sache angenehm gestaltet hat. Nach einem kurzen Plausch mit Tina, Mari und Flo haben wir uns dann auch angestellt und uns in der Arena wieder getroffen.

Der Einlass ging zügig (spannend, was manche Menschen so mitnehmen wollen) und innen hatten wir dann einen guten Platz in der 1/2/3 Reihe. Das variierte immer ein wenig.

Bezahlt wird Auf Schalke übrigens Bargeldlos mit der Knappen-Karte. Praktischerweise hatte ich noch eine. Die war aber nicht mehr lesbar, also musste ich mir eine neue kaufen. Doof, da auf der alten vermutlich noch Guthaben drauf war. Naja.

Vorband

Als Vorband rockte Glasperlenspiel der Menge ein. Zunächst wusste ich ja nicht, wer das ist, aber beim Spielen dämmerte es dann. Insgesamt eine gute Performance. Ich werde mir die Lieder mal näher betrachten 🙂

Der Knaller beginnt

Um 20:08 Uhr ging es dann los. Zum fünften Mal konnte PUR seine Fans Auf Schalke begrüßen. Dies wurde von Hartmut gemacht. Er begann mit einem Märchen und dem Sommermärchen für den DFB. Und dann mit dem fünften Stern Auf Schalke.

Dann wurde die „Mannschaft“ vorgestellt. Und da waren sie alle: Martin Ansel PUR, Martin Stöcki Stöck PUR, Joe Crowford PUR, Jerry Gering PUR, Rudi Buttas PUR und natürlich Hartmut Engler PUR!

Dann wurde gerockt. Den Anfang machte „Freunde“. Wahnsinn.

Die musikalische Reise reichte durch die lange Bandgeschichte durch. Viele Klassiker und einiges von den neuen Platten wurde mit einem spektakulären Feuerwerk an Pyrotechnik, Sound und Licht geboten. Man muss nicht anmerken, dass die Akustik in der Arena richtig klasse ist.

Die Bühne war riesig (die größte je in der Arena Auf Schalke installierte). Eine Mittelbühne mit einem langen Steg und noch einer kleinen Bühne. Hier wurde auch mal akustisch sanft gespielt. Sogar mit einem Piano.

Im Herbst 2015 kommt das neue Album, natürlich gab es auch eine Kostprobe davon. „Die Welle“ wurde erstmals live präsentiert. Toller Text mit viel Lust auf mehr.

Die Friends

Schalke ist immer ein besonders Konzert. Nicht zuletzt durch die vielen Gäste. Dieses Mal als Gast mit dabei:

  • Glasperlenspiel
  • Chris de Burgh
  • Chris Thompson

Wie es Tradition ist, wurden einige Lieder der jeweiligen Gäste zusammen mit PUR performt und natürlich PUR-Lieder.

„Lady in Red“ live vor mehr als 50.000 Zuschauern war echt Gänsehaut pur. Zusammen mit PUR sang er dann Abenteuerland. Auch das, einfach super!

Glasperlenspiel konnte bei „Drachen sollen fliegen“ überzeugen.

Dann kam Chris Thompson, unter dem ich mir anfangs auch nichts vorstellen konnte, dann aber merkte, dass man die Lieder von ihm kennt (Ja, ich gelobe hier Besserung :-)).

Er spielte unter anderem „Blendet by the Light“ und „Ich denk an dich – Think about you“. Eine super Performance.

Ein weiteres Highligt war, dass Rüdi aus dem Lied „Mein Freund Rüdi“ wieder mit dabei war. Rüdi ist am Down Syndrom erkrankt und PUR hat ihm dieses Lied gewidmet. Es immer wieder ein beeindruckender Moment, wenn Rüdi auf der Bühne rockt.

Dan am Schluss kam die absolute Überraschung: Otto Walkes erschien auf der Bühne. Otto, einer der besten deutschen Komiker heizte der Arena richtig ein. Er erzählte auch ein Märchen – Hänsel und Gretel. Es ist der Hammer, wenn 50.000 Menschen das Lied dazu singen…

Otto hatte noch einige weitere Interpretationen dabei. So ging es „Atemlos in den Wald“ und Otto stellte kritisch fest, dass einige Sänger den Text nie verstehen werden. In typisch Grönemeyer-Stimme gab es dann:

Hänsel und Gretel verirrten sich im Wald
Was soll das?

Sensationell!

Den Abschluss, dann zusammen mit Hartmut ging es dann ins „Pfefferkuchenland“.

Danach wurde die Märchenstunde beendet und Ottos Lied „Ich bin ein kleiner Friesenjunge“ wurde modifiziert. Abwechselnd ging es ins Friesland oder eben zu den „kleinen Schwabenjungs“. Zum Abschluss gab es dann noch „Ein graues Haar“ und Otto verabschiedete sich.

Dann ging es ans Finale. Nach „Parkbank“ gab es Funkelperlenaugen. Und dann, der Hammer, der „PUR MEGA PARTY HIT MIX“. Laut Hartmut hat die Band noch nie wirklich dazu getanzt (im Vergleich zu zahllosen Discos). Und dann gab es eine riesige Party im Party-Sound.

Tja, auch das schönste Konzert muss einmal fertig sein. Mit „Wiedersehn“ wurden dann noch mal alle Gäste gefeiert und mit einem pompösen Feuerwerk verabschiedete sich die Band.

Fazit

Man hat es gemerkt: Die Jungs hatten Spaß und genossen ihre Party. Die Fans hatten Spaß, ihre „Schwabenjungs“ zu sehen und auch die Gäste waren voller Begeisterung dabei.

Es war ein unvergleichbares Konzert, das super viel Spaß gemacht hat.

Einziger Nachteil: Das Verlassen des Parkplatzes Auf Schalke dauert immer fast zwei Stunden (1,5 waren es dieses Mal). Wie gesagt, wir standen ungünstig.

Autor: Benni

Hallo, ich bin Benni und ich blogge hier über verschiedene Themen. Sehr gerne z.B. über Tipps und meine Hobbys außerhalb des Netztes. Wenn euch die Seite gefällt, lasst doch einen Kommentar da :-)

Ein Kommentar

  1. Hey Henni,

    das klingt ja mal wieder nach einer richtig tollen Veranstaltung. Danke für den schönen Bericht dazu. Open Air ist ja immer ein Erlebnis.

    Liebe Grüße
    Hörg

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.