Berlin! Berlin! Wir waren in Berlin

Hej,

zur Hochzeit hatten wir von den Trauzeugen eine Reise nach Berlin geschenkt bekommen. Jetzt haben wir sie angetreten. Eigentlich sollte in der Reise auch eine Besichtigung von BER inbegriffen sein, aber wie wir ja alle wissen, können Berliner alles außer S-Bahn, Fußball und Flughafen 🙂

Los ging es am Donnerstag. Die erste Reise mit dem neuen Auto. Und schon nach der ersten Stunde auf der Autobahn merkt man, dass Welten zwischen dem Colt und dem Golf liegen. Gut, auch einige Jahre technischer Fortschritt…

Unterwegs hatten wir ein relativ gemixtes Wetter von Regen bis schwül warm. Und es gab viel Stau. Irgendwann kamen wir dann im Aletto Jugendhotel in Schönberg an. Das Hotel gleicht einer Jugendherberge und fällt kaum in der Umgebung auf. Die Zimmer (leider haben wir keine Fotos gemacht) waren sauber und ok. Ätzend war eigentlich nur der Duschvorhang. Im Preis dabei war ein Frühstücksbuffet, was auch sehr reichhaltig und lecker war. Blöd war eigentlich nur, dass die Zimmer im 4. Stock waren und es keinen Aufzug gab. Wobei Berlin generell nur aus Treppen zu bestehen schien…

Am Donnerstag hatten wir dann abends Karten im Friedrichstadt Palast zur Show „Show Me“. Das war eine Mischung aus Kabarett, Tanz und Akrobatik. Es war eine echt tolle Show, die man schwer beschreiben kann. Für einen ersten Eindruck: Hier ein Video:

Berlin-Tour

Am nächsten Tag hat sich Berlin in einem super Wetter präsentiert. Optimal, denn wir wollten heute die Stadt erkunden. Los ging es am Alexanderplatz mit der Weltzeituhr (hier sind sogar die Cap Verden vertreten). Dann ging’s weiter zum Alex, dem Fernsehturm. Hochgefahren sind wir nicht, weil die Wartezeit zu lange (mehr als zwei Stunden) gewesen wäre. Danach haben wir uns das Rathaus angeschaut und das Nikolai-Viertel (das „Ur-Berlin“).

Anschließend haben wir das tolle Wetter genutzt und sind eine Runde über die Spree gefahren. Hierbei haben wir das Kanzleramt, die Abgeordnetenbibliothek und das Abgeordnetenhaus gesehen.

Hiernach haben wir das neue DDR-Museum angeschaut. Hier konnte man DDR-Geschichte erleben und auch berühren. Ein sehr interessantes Konzept, leider etwas überfüllt.

Nachdem Museum hat uns das Wetter leider im Stich gelassen. Es hat geregnet und gedonnert. Nach einer Weile war dann das Gewitter weg und wir sind weiter gezogen zum Brandenburger Tor. Von hier ging es weiter zum Bundestag. Auch den haben wir uns nur von außen angeschaut, weil die Schlangen hier auch sehr lang waren. Über die Berlin-Marathon-Strecke sind wir dann zur Siegessäule gelaufen. Witzigerweise war hier kein Mensch. Gut, es Regnete immer noch.

Den Abschluss der Tour bildete dann der Checkpoint Charlie mit dem dazugehörigen Museum. Echt toll ist, dass das Museum bis halb zehn auf hat. Leider kann man im Museum nichts fotografieren. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Die grausame Mauergeschichte wird hier dokumentiert und viele der spektakulären Fluchtversuche gezeigt.

Den Abschluss des Tages hatten wir in der Bar fraticelli’s. Ein Italiener am Alexanderplatz mit sehr kleiner aber sehr guter Karte.

Potsdam und Babelsberg

Am nächsten Tag stand dann der Filmpark Babelsberg auf dem Programm. Hier fuhren wir ca. 45 Minuten mit S-Bahn und Bus. Der Ausflug hat sich auf jeden Fall gelohnt. Der Park selbst ist relativ überschaubar und zeigt viele Filmfiguren und gibt Einblicke in die Welt des Films. Eine spektakuläre Stundshow ist das Highlight des Parks.

Außerdem gibt es ein 4D-Kino und den XD-Dome. Hier konnte man Zombis und andere Monster abschießen. In der Proberunde hatte Melli die Nase vorn und ich einen dritten Platz. Im richtigen Spiel war ich erster und Melli dritter 🙂

Nach einer Tiershow in Zusammenarbeit mit einer Filmtierschule konnte man eine Tour durch die Filmstudios machen. Das klang sehr gut, war aber nur eine Besichtigung des GZSZ-Außensets. Das war zwar schon interessant, aber ich hatte mir mehr Technik und so Sachen erhofft.

Pünktlich zur Parkschließung hat es dann angefangen zu Regnen und wir haben noch ein wenig Potsdam erkundet. Potsdam besteht, ähnlich wie Berlin, aus vielen Baustellen 🙂

Berlin Card

Übrigens hatten wir uns vorab die Berlin Card besorgt. Mit der Karte gibt es in vielen Museen vergünstigen Eintritt und freie Fahrt in den Berliner S-, U- und Straßenbahnen sowie Bussen. Hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Tropical Island

Am letzten Tag haben wir uns das Tropical Island angeschaut. Das Freizeitbad in der ehemaligen Cargo-Lifter Halle ist ein rießiger Komplex. Es gibt zwei Schwimmbereiche. Einmal die „Südsee“ mit echtem Sandstrand und eine Lagune mit verschiedenen Sprudelbereichen und einem Strudel. Zudem gibt es noch den größten Rutschturm Deutschlands und einen der größten Indoor-Regenwälder der Welt.

Insgesamt ist das Tropical Island eine tolle Sache, aber wenn man einmal da war, dann reicht es auch. Der Eintritt ist sehr hoch (40 €) und damit kann man noch nicht alles machen (Sauna, Rutschen und Fitnessstudio kosten extra). Dafür kann man hier 24 Stunden bleiben (Ab 03:00 Uhr kommt noch mal ein Aufpreis dazu) und das ist schon ganz schick. Gegen 18 Uhr sind die meisten Leute wieder abgereist und wir hatten das Becken fast für uns alleine.

Insgesamt haben 140 € im Bad ausgegeben. Davon kann man ca. 20 € abziehen, die wir normalerweise nicht gekauft hätten. Bleiben 60 € pro Person, was aber immer noch sehr viel ist.

Richtiges Südseefeeling kommt leider nicht auf, da die Decke durch die graue Konstruktion sehr trist und grau wirkt. Zwischendurch hatte man sogar den Eindruck, gleich würde es regnen. Außerdem ist der feine Sandstrand ohne Sonne einfach kalt…

Hier zwei Videos von der „gelben“ Rutsche:

Und tschüss…

Gegen 22 Uhr haben wir die Rückreise angetreten. Dieses Mal mit weniger Stau. Mit Pausen sind wir gegen 04:00 Uhr zu Hause angekommen.

Insgesamt ist Berlin auf jeden Fall eine Reise wert. Und wir haben auch noch nicht alles gesehen.
Daher, der nächste Besuch kommt bestimmt…

Veröffentlicht von

Benni

Hallo, ich bin Benni und ich blogge hier über verschiedene Themen. Sehr gerne z.B. über Tipps und meine Hobbys außerhalb des Netztes. Wenn euch die Seite gefällt, lasst doch einen Kommentar da :-)

2 Gedanken zu „Berlin! Berlin! Wir waren in Berlin“

  1. Hey Henni,

    ein schöner Bericht, der nach einem anstrengendem aber schönen Wochenende klingt. Ich selbst war schon vier mal in Berlin. Leider aber immer dienstlich, so dass ich recht wenig von der Stadt gesehen habe.

    Liebe Grüße
    Hörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.