Tage der Toten

Hej,

hier ist die zum Buch von Don Winslow. Auf der Rückseite steht als Einleitung: Hart. Brutal. Real. Und das stimmt…

Aus dem Klapptext

Mit großem Tatendrang hat sich der US-Drogenfahnder Art Keller darangemacht, in die Struktur der mexikanischen Drogenmafia einzudringen – mit Erfolg.

So viel Erfolg, dass die Drogendepots reihenweise auffliegen und die Narcotraficantes die Jagd auf ihn eröffnen. Nachdem sein Mitarbeiter v on den Gangstern zu Tode gefoltert wurde, schwört Art Keller Rache und startet einen gnadenlosen, blutigen Feldzug gegen die Drogenbarone.

Zu spät bemerkt er, dass er sich damit Feinde macht – und die sitzen in Washington. Was als „Iran-Contra-Affäre“ in die Geschichte einging, erlebt Keller als gigantische Drogen-, Geldwäsche- und Waffengeschäft.

Vor die Wahl gestellt, seiner Regierung zu dienen oder seinem Gewissen zu folgen, tritt er eine einsame Entscheidung – und stößt dabei auf unverhoffte Verbündete.

Worum gehts?

[aartikel]9783518462003:left:coolcheckerde-21[/aartikel]Die Geschichte beginnt um 1970 in Südamerika. Art Keller kommt direkt von Vietnam zur Drogenfahndung und lebt mit seiner Familie in Mexico. Sein erster großer Schlag ist die Zerstörung der Mohn-Plantagen.

Hier trifft er auf Miguel Ángel Barrera, den Polizeipräsidenten. Gemeinsam erledigen sie den örtlichen Drogenbaron. Genau genommen lässt Barrera ihn in seinem Fahrzeug hinrichten, während Keller ihn festnehmen will.

Für Keller ist der Auftrag erledigt für Miguel beginnt dann sein dunkles Doppelleben. Er beginnt das größte Drogenkartell überhaupt aufzubauen. Diesmal allerdings nicht produzierend sondern transportierend. Barrera schafft es, dass die Drogen durch Mexico in die USA gelangen.

Es dauert nicht lange, bis Keller wieder da ist…

Die Story

Wahnsinn! Die Geschichte ist dermaßen packend und fesselnd geschrieben, dass man gar nicht aufhören möchte zu lesen.

Winslow versteht sich meisterlich darauf die Spannung der Geschichte konstant hoch zu halten. Nicht zuletzt durch die schnellen Wechsel der Charaktere. Und davon gibt es einige: Man lernt die junge Nora kennen, die dem Freund ihres Vaters einen bläst und anschließend eine „Edelnutte“ wird. Man lernt Straßenkinder aus New York kennen, die einen Bezirksboss umlegen und dann langsam den Bezirk übernehmen und man lernt das „normale“ Leben eines Drogenbosses kennen.

Gut und Böse ist zwar klar als solches zu erkennen, trotzdem sind alle Charaktere, mehr oder weniger, sympathisch. Später wird noch Adan auftauchen, ein Neffe von Miguel. Er gehört zu den Bösen, aber sein Leben nach der Arbeit und seine kranke Tochter machen ihn sympathisch und liebenswert.

Ein großes Plus an Tage der Toten ist, dass es nicht nur um Drogen und Mord geht (allerdings ist das der Schwerpunkt der Geschichte). Vielmehr geht Winslow auch auf zwischenmenschliche Beziehungen und die Probleme der einzelnen Figuren ein.

Zum Ende des Buches schließt sich der Kreis und alle Charaktere haben ihre Rolle gefunden. Selbst Nora spielt eine tragende Rolle am Ende der Geschichte.

Winslow nimmt kein Blatt vor den Mund. Sein Schreibstiel ist wirklich hart und detailliert. Und diese Art zieht sich durch das ganze Buch. Detailliert werden Sex-Szenen und verschiedenen Folter-Methoden beschrieben. Auf der anderen Seite würde ein „weicher“ Schreibstiel auch nicht zum Thema passen…

Fazit

Ich kann es nur nochmal sagen: Wow!

Die Geschichte ist ein super mit vielen verschiedenen Handlungen die am Ende zu einem großen Ganzen zusammenführen.

Es sind alle Elemente enthalten: Verfolgungsjagden, wilde Schießereien, heimliche Attentate und ständig stirbt irgendwo jemand. Meist nicht auf natürliche Art und meist eher brutal.

Die Story ist auf jeden Fall nichts für schwache Nerven aber auf jeden Fall lesenswert…

Viel Spaß!

LG
Benni

Mehr…

Titel: Tage der Toten
Autor: Don Winslow
ISBN: 9783518462003
Seiten: 689
Verlag: Suhrkamp Verlag
Preis: 14,95 € (D)
Art: Taschenbuch

Veröffentlicht von

Benni

Hallo, ich bin Benni und ich blogge hier über verschiedene Themen. Sehr gerne z.B. über Tipps und meine Hobbys außerhalb des Netztes. Wenn euch die Seite gefällt, lasst doch einen Kommentar da :-)

6 Gedanken zu „Tage der Toten“

  1. Hey Henni,
    das Buch sagt mir bisher nichts. Ich denke aber, dass ich es nach diesem bericht auf meine Wunschliste setzte.
    Gruß Hörg

  2. Holla Benni! XD

    …das Buch klingt sogar für mich interessant, vor allem weil ich bald bei ner Drogeneinheit Praktikum mache. Nur ich hoffe, dass es dort nicht so zugeht wie in dem Buch! o_O“ …aber du darfst es mir trotzdem gerne mal leihen! *ggg*
    Bis morgen…auf Melli freue ich mich, auf dich natürlich nicht! *wink* ^_^

  3. Dann freuen wir uns gegenseitig nicht. Fraglich ist, ob dann ein Minus mal Minus gibt Plus Gefühl einsetzt…

    Erinnere mich daran, dass du das Buch haben möchtest…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.